Sitemap | Kontakt | Impressum/Datenschutz 

Der Mainova Frankfurt Marathon, der traditionell am letzten Sonntag im Oktober stattfindet, ist ein Laufsportevent der Extraklasse! Vor der prachtvollen Kulisse der Skyline Mainhattans gehen alljährlich tausende Läufer*innen auf einer der schnellsten Marathonstrecken der Welt auf Bestzeitjagt um sich am Ende mit dem Zieleinlauf über den roten Teppich in der Frankfurter „Gud Stubb“, der traditionsreichen Festhalle zu belohnen.

motion events lenkt bereits seit 2002 die Geschicke für den Frankfurt Marathon und hat den ältesten deutschen Stadtmarathon zur zweitwichtigsten Veranstaltung nach Berlin entwickelt. Rund 25.000 Teilnehmer*innen und 450.000 Zuschauer*innen versammeln sich Jahr für Jahr am letzten Wochenende im Oktober an der Frankfurter Messe um sich von der sportlichen Seite der Weltstadt Frankfurt am Main begeistern zu lassen.

Der Mainova Frankfurt Marathon zählt nicht nur zu den „grünsten“ Marathonveranstaltungen (AIMS „Green Award“ 2014), sondern glänzt auch sonst mit Bestleistungen. So gehört das Event zum exklusiven Zirkel der weltweit wichtigsten Marathon-Veranstaltungen und wurde mit dem Label „Gold Road Race“ des Internationalen Leichtathletik-Verbandes (IAAF) ausgezeichnet. Eine Auszeichnung für absolute Premiumklasse in punkto Elitefeld und Veranstaltungsqualität, die nur die besten Marathon-Events in der Welt erhalten.

Der Kenianer Wilson Kipsang erzielte 2011 in der Zeit von 2:03:42 Stunden den momentanen Streckenrekord und verpasste den damaligen Weltrekord nur um vier Sekunden. Der Streckenrekord der Damen fiel im Jahr 2019. Valary Aiyabei aus Kenia durchbrach die Schallmauer von 2:20 Stunden und kam nach 2:19:10 Stunden ins Ziel. Arne Gabius stellte beim Frankfurt Marathon 2015 den 27 Jahre alten Deutschen Marathon Rekord in 2:08:33 Stunden ein. Mit einer mittleren Zeit von 3:58:35 Stunden ist der Laufklassiker am Main zudem für Breitensportler der schnellste deutsche Marathon.

Der Frauenlauf Frankfurt ist, wie der Name schon sagt, eine Laufveranstaltung nur für Frauen. Das Event bedient sich eines bewährten Konzepts, das vielen Läuferinnen im Rhein-Main Gebiet unter dem Namen „Women’s Run“ bestens in Erinnerung sein dürfte. 2020 wurde die deutschlandweite Veranstaltungsserie Women’s Run eingestellt. 2021 nimmt das motion events-Team einen neuen Anlauf, das bewährte Konzept des Frauenlaufs wieder aufleben zu lassen.

Der Laufsport ist schon längst keine Männerdomäne mehr. Trotzdem sind bei allen „normalen“ Laufveranstaltungen die männlichen Starter deutlich in der Überzahl. Die Nachfrage nach einem Lauf nur für Frauen war bis zuletzt ungebrochen. Doch das männerfreie Starterfeld ist nicht das Einzige, was den Frauenlauf Frankfurt von einem gewöhnlichen Volkslauf unterscheidet. Das vielfältige Rahmenprogramm zu den Themen Beauty, Shopping und Sport, das begehrte Starter-Shirt und die Finisher-Tasche im Ziel, die freiwillige Zeitmessung und das Walking-Angebot sowohl auf der 5 als auch auf der 10km langen Strecke machen den Frauenlauf Frankfurt zu einem abwechslungsreichen Ganztagesevent für alle Frauen, die Freude an Bewegung haben und sich eine kleine Auszeit unter Freundinnen oder einfach etwas Zeit nur für sich gönnen möchten.

 

Der Rosbacher Main-Lauf-Cup ist ein Klassiker. 1998 von der damaligen Frankfurter Sportdezernentin Sylvia Schenk initiiert, hat sich die Serie seither prächtig entwickelt und ist aus der regionalen Szene nicht mehr wegzudenken. In all den Jahren wurde die Cup-Serie dank der Getränkemarke Rosbacher als Titelsponsor stetig professionalisiert, derzeit unterstützen elf Sponsoren und Partner die einzelnen Veranstalter bei einem einheitlichen Auftritt und  bestmöglichem Service für die Teilnehmer. Zwei gravierende Veränderungen gab es 2010: Das Sportamt Frankfurt übergab die Gesamtorganisation an die Sportagentur „motion events“, die Zahl der Wertungsrennen wurde auf zehn reduziert. So hatten die Teilnehmer*innen weniger Wettkampfstress und konnten gezielter auswählen.

Die Veranstaltungen des Rosbacher Main-Lauf-Cups decken ein großes Gebiet ab, damit wird die Wettkampfserie in vielen Regionen interessant. Das Spektrum reicht vom Halbmarathon Frankfurt mit Start und Ziel vor bzw. im Deutsche Bank Park bis nach Mühlheim, Hausen, Steinberg, Neu-Isenburg, Schwanheim, Rodheim und Offenbach. Den Schlusspunkt bildet der Frankfurter Silvesterlauf. Geboten wird überall eine erstklassige Organisation, familiäre Atmosphäre und kundenorientierter Service.

Deutschen Meisterschaften im Straßengehen (2021)

Im April 2021 fanden auf dem Gelände der Messe Frankfurt die Deutschen Meisterschaften (DM) im Straßengehen statt. Dass die DM im Straßengehen auch in Zeiten einer Pandemie – mit kleinen Teilnehmerfeldern sowie strengen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen – stattfinden konnten, hatten der Hessische Leichtathletik-Verband (HLV) mit der Stadt Frankfurt als Ausrichter gemeinsam mit dem Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) und der Sportagentur motion events möglich gemacht.

Drei Athleten erreichten im Wettbewerb über 50 Kilometer die Olympia-Norm – allen voran Jonathan Hilbert, der nach 3:43:44 Stunden im Ziel war. Zuvor hatte Nils Brembach den Wettbewerb über 20 Kilometer für sich entschieden und ebenfalls den geforderten Leistungsnachweis für die Olympia-Nominierung erbracht.

Frankfurt Half Marathon Invitational (2020)

2020 fand auf dem Gelände der Messe Frankfurt in einem abgesperrten Bereich unter Einhaltung der Corona-bedingten Hygiene-Maßnahmen und ohne Zuschauer ein Elite-Halbmarathonrennen statt. Der Frankfurt Half Marathon Invitational war ausschließlich Topathleten vorbehalten und wurde vom Organisationsteam des Mainova Frankfurt Marathon um Race Direktor Jo Schindler und dem Berliner Athleten-Manager Christoph Kopp veranstaltet. Unter rund 30 Athleten auf der Startliste waren der deutsche Marathon-Rekordler Arne Gabius, der Deutsche Marathon-Meister Tom Gröschel sowie Amanal Petros und die Marathonläuferinnen Melat Kejeta und Katharina Steinruck. Das Rennen war ein offizieller Qualifikationslauf des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) für die Halbmarathon-Weltmeisterschaften 2020. Während Amanal Petros (TV Wattenscheid) nach 63:31 Minuten im Ziel war, lief Melat Kejeta (Laufteam Kassel) beachtliche 69:04.

Der 1. Women’s Run wurde 2006 gemeinsam von Runner’s World und motion events aus der Taufe gehoben. Der Lauf sollte ein Einsteigerevent mit kurzer Distanz, wenig Leistungsorientierung und zusätzlichen Highlights sein, das nicht nur die klassische Läuferin, sondern generell fitnessinteressierte Frauen anspricht. Im Auftrag von Runner’s World und zuletzt Xletix war motion events 14 Jahre lang die ausführende Agentur des Women’s Run in Frankfurt. Anfang 2020 wurde die deutschlangweite Women’s Run Serie eingestellt. Die Nachfrage nach einem Lauf nur für Frauen war bis zuletzt ungebrochen. 2019 gingen beim Women’s Run rund um die Frankfurter Arena fast 4.000 Frauen aller Alters- und Leistungsklassen an den Start.

Im Rahmen des Regionalpark Festes fand 2013 und 2014 der Regionalpark-Staffellauf zugunsten des ARQUE e.V. statt. Im Rahmen des Regionalpark Festes bot der Regionalpark-Staffellauf mit dem neuen Konzept „1 Start – 2 Routen – 1 Ziel“ für alle Laufbegeisterten und Fans ein erlebnisreiches Lauferlebnis. Die Strecke verlief auf der 190 Kilometer langen Regionalpark Rundroute und war in eine Nord- und eine Südroute mit jeweils 9 Etappen aufgeteilt. Dabei passierten die Läufer*innen zahlreiche lokale Feste und Stationen des Regionalparks, die an diesem Tag zu gemütlichen und inspirierenden Pausen einladen.

Darmstädter Halbmarathon (2013)

Das Laufevent in der Wissenschaftsstadt Darmstadt wurde 2013 von motion events veranstaltet und trug den Namen DA 21,1 lauf ich! Nach dem organisatorischen Relaunch wurde 2013 ein Halbmarathon sowie ein klassisches 10-Kilometer-Rennen angeboten. Bereits am Vortag fand ein Mini-Marathon für Kinder und Jugendliche über 4,2 Kilometer statt.